Spardosen: Makart

Spardosen im sogennanten Makart-Stil fallen durch die dekorativen, imposanten, auf große Wirkung bedachten Elemente ins Auge. Diesen Stil geprägt hat der österreichische Maler und Dekorationskünstler Hans Makart (1840 – 1884), dessen wichtigste Vorbilder Tizian und Rubens waren.
Er war in seiner Zeit berühmt und geliebt wegen seiner neobarocken Gebäudedekorationen und auch als Innenausstatter war sein Ansehen groß. Makart war es, der den Festzug anlässlich der Silberhochzeit des Kaiserpaares Franz Josef und Elisabeth organisierte und gestaltete. Alle Entwürfe der Wagen, Geschirre, Kostüme und Requisiten waren aus seiner Hand.
Folglich schmückten die Vitrinen des Wiener Großbürgertums Spardosen im Makart-Stil. Sie wurden gefertigt aus gepresstem Messing, das galvanisch vergoldet wurde. Rillen- und Flechtwerk, Muscheln, Blumen und Akanthusranken schmücken die zierlichen Sparbehälter. Die Deckel sind häufig zusätzlich mit Schmucksteinen, geschliffenem Glas oder Emaillearbeiten geschmückt.

makart01
makart02