Spardosen: Silber und Gold

Die ersten Spardosen wurden aus Ton und Keramik geformt. Schnell nahmen sich Gold- und Silberschmiede dieses reizvollen Themas an. Es entstanden sorgfältig gearbeitete, oft auch wertvolle kleine Kunstwerke aus Silber und versilberten Messing. Massive Goldobjekte sind nicht bekannt. Alle „goldigen“ Spargefäße sind entweder galvanisiert oder durch Feuervergoldung veredelt worden. Das getriebene, geprägte, zilisierte und gravierte Metall zeugt von der Handwerkskunst der damaligen Juweliere.
Beliebte Vorbilder waren Truhen, Schränke, Körbe, Fässer, Öfen oder Geldbörsen. Auch menschliche Darstellungen, Männer, Frauen und Kinder, Mönche, Harlekine und Zwerge, finden sich unter den Spardosen. Sehenswert sind auch die zahlreichen Tierdarstellungen: Bären, Hunde, Katzen, manchmal auch vermenschlicht wie der „Hase im Schlafrock“

Silber 4